Neue Sonderausstellung

„Alles nur ein Spiel? Brettspiele als Spiegel des Zeitgeistes“

 

Menschen hatten schon immer das Bedürfnis zu spielen. Dies zeigen die klassischen Gesellschaftsspiele, deren Ursprünge weit in die Vergangenheit zurück reichen. Im Laufe der Geschichte entstand eine kaum mehr überschaubare Fülle von Spielen, deren Erfinder meist unbekannt blieben. Mit dem Aufkommen neuer Drucktechniken im 19. Jahrhundert wurden die Spiele für eine wesentlich breitere Bevölkerungsschicht erschwinglich und erreichten so einen höheren Bekanntheitsgrad. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich eine Szene von Herstellern, Autoren, Sammlern und Spielertreffs. Immer mehr neue Spiele entstehen - besonders Strategie-, Abenteuer- und Fantasiespiele. Trotzdem haben sich viele Spieleklassiker bis heute erhalten.

Die Sonderausstellung zeigt ein breites Spektrum von Brettspielen aus der Sammlung von Ioannis Sartzis, Oberursel. Dazu gehören u. a. das Geografie-Spiel „ Über Land und Meer“ aus der Zeit um 1880, ein Feldpostschachspiel aus der Mitte der 1930er Jahre, sowie das elektronische Geschicklichkeitsspiel „Star Wars Episode I“ von 1999.

Die Ausstellung ist vom 05.05. – 30.09.2018 im Vortaunusmuseum zusehen.